Die Lage in Bangkok

Erfahrungen, Eindrücke, Tips etc.
Forumsregeln
Bitte unbedingt vor einer Registrierung/Anmeldung lesen.
Benutzeravatar

messma2008
Member+
Beiträge: 4137
Registriert: 03.06.2010 16:39
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 1344 Mal
Danksagung erhalten: 739 Mal

Re: Die Lage in Bangkok

#81

Beitrag von messma2008 »

[quote="bukeo";p=55289]
In Deutschland würden Millionen auf die Strasse gehen und den Rücktritt Merkels fordern, würde die die gleichen Fehler machen, wie Yingluck. Merkel wäre erledigt.[/quote]
:lachen: in Deutschland?? wann warst du zuletzt in D.? ;-D
Die breite Masse der Deutschen sind heute so stumpf im Kopf,
das sie alle 4 Jahre immer die gleichen Politniks wählen und finden es ok, wenn sie vom Staat beschissen werden.
Und Millionen Deutsche würden noch nicht mal auf die Strasse gehen,
wenn DAS HIER umgesetzt wird:
Zitat:
Die westlichen Demokratien sind überschuldet wie nie – und können diese Mega-Defizite nicht aus eigener Kraft abbauen.
Deshalb werden die USA, Japan und Europa kleine und große Sparer bald zwangsenteignen. Es wäre nicht das erste Mal.
... Die Studie hatte den erwünschten Effekt: Die Sparer in aller Welt tobten vor Wut, doch nach ein paar Tagen war alles vergessen. Vor allem wir Deutschen ließen uns von der Politik einlullen. Doch Finanzinsider rechnen bereits mit einer globale Zwangsabgabe.
Und zwar schon in absehbarer Zeit.

... Man ahnt schon die Abwiegelungsversuche unserer Politiker: So etwas würde doch eine Angela Merkel, die Schutzpatronin aller Sparer („Ihre Einlagen sind sicher"), niemals tun! Wirklich nicht? Hat sich die Bundeskanzlerin im Oktober etwa gegen die Gedankenspiele des IWF gestemmt, oder sie wenigstens empört kritisiert? Nein, mit keinem Wort. Noch schlimmer: Merkel ließ sogar zu, dass sich das Finanzministerium positiv über den IWF-Plan äußerte – er sei „interessant" für einige südeuropäische Staaten.
Nur für die? Sicherlich nicht. Also stellen wir uns lieber heute schon auf die Zwangsenteignung von morgen ein. Wie, das möge jeder für sich selbst entscheiden. Denn leider wird es nichts nützen, Angela Merkel, Sigmar Gabriel & Co offen zu fragen, ob sie tatsächlich eine solche finanzielle Massenvernichtungswaffe einsetzen. Sie würden nicht ehrlich antworten.
http://www.focus.de/finanzen/doenchkolu ... 68195.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Mutti, wird dann sagen, es war alternativlos, und der dt. Michel wird auch diese Pille schlucken :lachen:

... soviel zu Deutschland ;-D :bye:
Der Staat ist der natürliche Feind des Bürgers. Freiheit gibt es nur in der Anarchie.
Benutzeravatar

messma2008
Member+
Beiträge: 4137
Registriert: 03.06.2010 16:39
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 1344 Mal
Danksagung erhalten: 739 Mal

Re: Die Lage in Bangkok

#82

Beitrag von messma2008 »

Hunderttausende Regierungsgegner in Thailand geben sich mit der Ankündigung von Neuwahlen nicht zufrieden. Sie wollen die einflussreiche Familie Shinawatra aus der Politik drängen. Regierungschefin Yingluck verliert die Nerven.

Zitat: "Tatsächlich hat die Opposition kein Konzept in der Tasche, wie sie das Land demokratisch in die Zukunft führen will", sagte der Leiter des Büros der Adenauer-Stiftung in Bangkok. Michael Winzer. Die Opposition sei der Meinung, das Land sei nicht reif für demokratische Wahlen. Damit seien die Fronten zwischen den beiden politischen Lagern stärker verhärtet denn je.

http://www.n-tv.de/politik/Yingluck-ric ... 84856.html" onclick="window.open(this.href);return false;
Der Staat ist der natürliche Feind des Bürgers. Freiheit gibt es nur in der Anarchie.

TG970
Member+
Beiträge: 414
Registriert: 01.02.2012 13:50
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 188 Mal

Re: Die Lage in Bangkok

#83

Beitrag von TG970 »

Sawasdee aus Bangkok

heute Morgen gelandet, schnell nach Hause an die Ramkamhaeng, das ist da wo sich letzte Woche die bösen Roten versammelt haben, dann kurz an die Ladprao um Haare zu schneiden, danach ab in den Pratunam zu SuperRitch um den Ferienbatzen zu wechseln (CH 25.90!!!).

Compi Krams im Panthip und noch ein Bummel im MBK.

Hätte ich letzte Woche keine Zeitungen gelesen und TV geschaut, man käme nicht auf die Idee, dass hier etwas im Argen sein sollte.

Alle freundlich, den täglichen Geschäften nachkommend keine Auffälligkeiten.

Kann ja sein, das es im Regierungsviertel anders zu und her geht, aber da wo die Touris sind (wobei an der Ramkamhaeng hat es ja keine…) ist es sehr ruhig und normal wie immer :anstoss:

Gruss Jan
Benutzeravatar

bukeo
Member+
Beiträge: 450
Registriert: 06.06.2010 09:21
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 127 Mal

Re: Die Lage in Bangkok

#84

Beitrag von bukeo »

[quote="messma2008";p=55299]
Die breite Masse der Deutschen sind heute so stumpf im Kopf,
das sie alle 4 Jahre immer die gleichen Politniks wählen und finden es ok, wenn sie vom Staat beschissen werden.
Und Millionen Deutsche würden noch nicht mal auf die Strasse gehen, [/quote]

doch, ich denke schon - wenn Merkel ein Gesetz ändern würde, um z.B. damit sich selbst zu bereichern, das in Deutschland viele, viele Leute auf die Strasse gehen würden, um sie zu stürzen.i
Ich erinnere mich noch an den Wirtschaftsminister Möllemann - der hat nur eine Empfehlung auf Regierungspapier geschrieben und musste danach gehen.
Ebenso eine Ministerin, die mit dem Auto nach Spanien gefahren ist und die Benzinkosten in Rechnung stellte.

Hast du eine Ahnung, wie empflindlich die Deutschen reagieren, wenn Politiker Amtsmissbrauch betreiben.
Benutzeravatar

bukeo
Member+
Beiträge: 450
Registriert: 06.06.2010 09:21
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 127 Mal

Re: Die Lage in Bangkok

#85

Beitrag von bukeo »

[quote="messma2008";p=55301]
Die Opposition sei der Meinung, das Land sei nicht reif für demokratische Wahlen.[/quote]

damit hat sie nicht so unrecht. Nicht die Politiker alleine machen die Demokratie in Thailand unmöglich, das Volk selbst macht das.
63% haben kein Problem mit Amtsmissbrauch, Korruption usw - wie soll eine Demkrotie funktionieren, wenn das Volk gar keine will.
Benutzeravatar

tom
Member+
Beiträge: 994
Registriert: 13.06.2010 22:11
Wohnort: Bern
Hat sich bedankt: 142 Mal
Danksagung erhalten: 229 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die Lage in Bangkok

#86

Beitrag von tom »

bukeo hat geschrieben:Naja, sehr einfach - zurücktreten, nicht mehr bei Wahlen antreten, der Politik fernbleiben und das Leben mit den ev. "geborgten" Milliarden, geniessen. Schon ist die Versöhnung da und Frieden.
Ja, dies sehe ich genau so. Die PT macht meiner Meinung einen grossen Fehler, wenn sie Yingluck wieder als PM aufstellt. Allerdings bin ich mir noch gar nicht sicher, ob sie sich überhaupt zur Verfügung stellt. Ich denke sie ist nervlich so langsam am Ende ihrer Kräfte angelangt und weiss genau, dass es - sollten die Wahlen am 2.2.14 überhaupt stattfinden - nicht lange dauern wird bis der ganze Konflikt wieder von neuem beginnt. Wenn aber das Amnestiegesetz definitiv weg vom Tisch ist und der Shinawatra-Clan sich ganz aus der Politik zurückgezogen hat, dann hätte die Opposition kaum mehr Argumente. Dem Land würde dies sicher gut tun. Und Yingluck könnte sicher weiterhin in Thailand ein gutes Leben führen.

Gruss Tom

Matze
Member
Beiträge: 42
Registriert: 23.09.2012 11:09
Wohnort: Berlin (Wilmersdorf)
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Die Lage in Bangkok

#87

Beitrag von Matze »

Man braucht nur "Bild, BamS und Glotze" für erfolgreiches Regierungshandeln. Damit hat man das Volk im Griff - das wusste schon Gazprom-Schröder.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Matze für den Beitrag:
messma2008
Benutzeravatar

messma2008
Member+
Beiträge: 4137
Registriert: 03.06.2010 16:39
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 1344 Mal
Danksagung erhalten: 739 Mal

Re: Die Lage in Bangkok

#88

Beitrag von messma2008 »

[quote="bukeo";p=55311][quote="messma2008";p=55301]
Die Opposition sei der Meinung, das Land sei nicht reif für demokratische Wahlen.[/quote]

damit hat sie nicht so unrecht. Nicht die Politiker alleine machen die Demokratie in Thailand unmöglich, das Volk selbst macht das.
63% haben kein Problem mit Amtsmissbrauch, Korruption usw - wie soll eine Demkrotie funktionieren, wenn das Volk gar keine will.[/quote]
ok, nur wie will man das land dann regieren.
absolute monarchie?
militärregierung a la burma?
oder staatliche teilung in nord und südthailand, wobei daran keiner der parteien interesse haben dürfte :gruebel:
Der Staat ist der natürliche Feind des Bürgers. Freiheit gibt es nur in der Anarchie.
Benutzeravatar

messma2008
Member+
Beiträge: 4137
Registriert: 03.06.2010 16:39
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 1344 Mal
Danksagung erhalten: 739 Mal

Re: Die Lage in Bangkok

#89

Beitrag von messma2008 »

[quote="bukeo";p=55310][quote="messma2008";p=55299]
Die breite Masse der Deutschen sind heute so stumpf im Kopf,
das sie alle 4 Jahre immer die gleichen Politniks wählen und finden es ok, wenn sie vom Staat beschissen werden.
Und Millionen Deutsche würden noch nicht mal auf die Strasse gehen, [/quote]

doch, ich denke schon - wenn Merkel ein Gesetz ändern würde, um z.B. damit sich selbst zu bereichern, das in Deutschland viele, viele Leute auf die Strasse gehen würden, um sie zu stürzen[/quote]
mutti stellt sich eben clever an, gut verpackt ist eine spende eben keine korruption ;-)
und wenn sich unsere kanzler nicht selbst bereichern,
frage ich mich doch erstaunt, warum die ex-kanzler heute alle multimillionäre sind. :gruebel:
Der Staat ist der natürliche Feind des Bürgers. Freiheit gibt es nur in der Anarchie.
Benutzeravatar

Hancock
Member+
Beiträge: 4123
Registriert: 04.06.2010 14:47
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 1154 Mal
Danksagung erhalten: 1722 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die Lage in Bangkok

#90

Beitrag von Hancock »

[quote="messma2008";p=55316][quote="bukeo";p=55310][quote="messma2008";p=55299]
Die breite Masse der Deutschen sind heute so stumpf im Kopf,
das sie alle 4 Jahre immer die gleichen Politniks wählen und finden es ok, wenn sie vom Staat beschissen werden.
Und Millionen Deutsche würden noch nicht mal auf die Strasse gehen, [/quote]

doch, ich denke schon - wenn Merkel ein Gesetz ändern würde, um z.B. damit sich selbst zu bereichern, das in Deutschland viele, viele Leute auf die Strasse gehen würden, um sie zu stürzen[/quote]
mutti stellt sich eben clever an, gut verpackt ist eine spende eben keine korruption ;-)
und wenn sich unsere kanzler nicht selbst bereichern,
frage ich mich doch erstaunt, warum die ex-kanzler heute alle multimillionäre sind. :gruebel:[/quote]

Wenn sich Politiker bei uns selbst bereichern, braucht das Volk nicht auf die Straße gehen. Da wird die Staatsanwaltschaft aktiv, siehe Wulf. Und in dem Fall geht es nur um ein paar Euro 50zig. Und er ist unten durch, guckst du Meinungsumfragen. Ein Politiker, bei dem es auch nur den starken Anfangverdacht gibt, dass er sich Geld in die Tasche steckt, ist weg vom Fenster. Klar gibt es dann noch Gruppen, die zu ihm halten, aber bei der großen Mehrheit ist er unten durch.
Ein Problem ist die Parteienfinanzierung. Da läuft in meinen Augen wirklich einiges schief. Aber da geht es nicht um persönliche Bereicherung! Und was wirklich schief läuft, ist die starke Stellung einiger Lobbygruppen!!!

Sind alle Ex-Kanzler Mulitimillionäre? Keine Ahnung. Sie verdienen ja recht gut, und meiner Meinung nach zu Recht! Und können ja kaum Geld ausgeben, bei einem 16 Stunden-Tag/mindestens 6-Tage-Woche. Und später können sie Bücher schreiben oder Vorträge halten. Für gutes Geld. Ist für mich ok!

Für mich ist das alles kein Vergleich zu solchen Ländern wie LOS, oder auch z.B. Ukraine. Wie ich heute gelesen habe, hat der Bruder des Staatschefs in der Ukraine vor 6(!) Monaten 100 Millionen Euro sein eigen genannt, jetzt 500 Millionen. DAS sind korrupte Verhältnisse!!!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hancock für den Beitrag (Insgesamt 4):
hippoLukchangbodo9Farmer
Antworten