newsticker +++ newsticker

News, Reisen, Kultur, Politik etc.
Forumsregeln
Bitte unbedingt vor einer Registrierung/Anmeldung lesen.
Benutzeravatar

Henk
Member+
Beiträge: 1956
Registriert: 03.06.2010 16:43
Hat sich bedankt: 263 Mal
Danksagung erhalten: 258 Mal

Re: newsticker +++ newsticker

#11

Beitrag von Henk » 04.05.2017 16:16

Maenamstefan hat geschrieben:
04.05.2017 15:18
DisainaM hat geschrieben:
02.05.2017 16:38
...Beim Fliegen, wenn Luftlöcher drohen, habe ich den Gurt immer angelegt...
Ich es gibt keine Luftlöcher.... ;-D :cool:
Davon habe ich auch gelesen....sind eigentlich Auf- und Abwinde, oder?

Benutzeravatar

DisainaM
Member+
Beiträge: 1852
Registriert: 03.06.2010 16:45
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 491 Mal

Re: newsticker +++ newsticker

#12

Beitrag von DisainaM » 04.05.2017 17:46

Luftloch ist die umgangssprachliche Bezeichnung für die kurzfristige Höhenänderung eines Luftfahrzeugs beim Durchfliegen von Fallböen, Thermik oder Leewellen, verursacht durch Schwerewellen oder deren Rotoren.
Gibt es Luftlöcher?
Nein. Ein weit verbreiteter Irrtum. Es gibt aber Turbulenzen, die meist aus Auf- und Abwinden bestehen und ein Absinken bzw. Aufsteigen des Luftfahrzeuges bewirken können.
Paraglider kennen dafür den gefährlichen Kamineffekt
es kann dabei, wie im Schnellzug, nach unten, oder nach oben gehen.
Ewa Wisnierska wollte mit einem Gleitschirm in Australien zwischen zwei Stürmen hindurch fliegen. Doch sie wurde auf 10 000 Meter Höhe geschleudert.

Die Top-Gleitschirmfliegerin aus Nassau (Rhein-Lahn-Kreis) ist nach weniger als 15 Minuten in einer Höhe, in der normalerweise nur Jumbos fliegen. Dort rauben ihr 50 Grad Minus und der Sauerstoffmangel die Besinnung.
http://www.focus.de/panorama/welt/gleit ... 24783.html

Benutzeravatar

Topic author
messma2008
Member+
Beiträge: 4137
Registriert: 03.06.2010 16:39
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 1344 Mal
Danksagung erhalten: 739 Mal

Re: newsticker +++ newsticker

#13

Beitrag von messma2008 » 09.05.2017 11:53

hat da wieder die religion des frieden zugeschlagen??

Zwei Bombenexplosionen
Viele Verletzte in thailändischem Touristenort

Verantwortlich für den Anschlag könnten demzufolge muslimische Separatisten sein, die in dem überwiegend buddhistischen Land bereits 2016 einen Anschlag verübt haben.

http://www.focus.de/panorama/welt/zwei- ... 04926.html
Der Staat ist der natürliche Feind des Bürgers. Freiheit gibt es nur in der Anarchie.

Benutzeravatar

DisainaM
Member+
Beiträge: 1852
Registriert: 03.06.2010 16:45
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 491 Mal

Re: newsticker +++ newsticker

#14

Beitrag von DisainaM » 11.05.2017 02:55

in Burma erleben wir nun die Anfänge von ethnic cleansing,

https://de.wikipedia.org/wiki/Ethnische_S%C3%A4uberung

wo sich langsam der Konflikt zwischen Nazi-Buddhisten und Muslims verschärft.

YANGON - Police in Myanmar's main city fired warning shots overnight to break up a confrontation between dozens of Buddhists and Muslims that left at least one person injured.

It was the latest manifestation of years of rising anti-Muslim sentiment in the predominantly Buddhist nation, where ultra-nationalist Buddhist monks and their supporters forced the closure of two Muslim schools in Yangon last month.

The confrontation began after midnight Wednesday when Buddhist hard-liners entered a Muslim neighbourhood

claiming
some ethnic Rohingya Muslims were hiding "illegally" in the area,

a police officer said on condition of anonymity because of the sensitivity of the situation.


Rohingya in Myanmar are largely denied citizenship and basic rights. The majority of them - more than 1 million - live in western Myanmar's Rakhine state and cannot travel without special permission.

A reporter in Yangon saw around 30 Buddhists on the streets, including monks. Some were armed with stones, as were Muslims who were poised to defend themselves.

Police fired two warning shots to disperse the crowds. At least one Muslim man was hospitalised with injuries to his head.

Tensions between Buddhist and Muslims has spread across Myanmar since violent conflict broke out between ethnic Rakhine Buddhists and Muslim Rohingya in 2012.

Violence in Rakhine state flared again last year when Rohingya launched a small insurgency, leading to massive retaliation by Myanmar's army, which rights groups say has killed hundreds of people and forced around 75,000 to flee to neighbouring Bangladesh.

http://www.bangkokpost.com/news/asean/1 ... on-muslims

war also der Rohingya Konflikt bislang auf das westliche Burma begrenzt,

erleben wir nun die Anfänge einer versuchten Ausuferung des Konfliktes,

angezettelt von den Nazi Buddhisten ( Teilen der Rakhine Buddhisten),
welche nun den Konflikt nicht nur in die Hauptstadt tragen,
sondern ihn auch zum Auftakt eines Generalkonflikt gegen die burmesischen Muslime umgestalten wollen.

(frei nach dem Motto, - der Islam gehört nicht zu Burma,

da aber in SOA nicht Klartext gesprochen wird,

heisst es,
die Muslime verstecken illegale Rohingyias,
also Unvertriebene, die man noch nicht ins Meer oder nach Bangladesh jagen konnte,

und das ist der Auftakt, um gegen die Muslems vorzugehen)

Benutzeravatar

Hancock
Member+
Beiträge: 3729
Registriert: 04.06.2010 14:47
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 986 Mal
Danksagung erhalten: 1392 Mal
Kontakt:

Re: newsticker +++ newsticker

#15

Beitrag von Hancock » 11.05.2017 20:37

Das zum Thema "friedlicher Buddhismus". - Ich frage mich manchmal durchaus ernst, ob diese Leute nichts besseres zu tun haben. Nicht auf Myanmar beschränkt, sondern allgemein. Guckst du nur Pegida. Ich hätte keinen Bock, meine kurze Zeit auf Erden mit so einen Scheiss zu verplempern. :fertig:

Benutzeravatar

DisainaM
Member+
Beiträge: 1852
Registriert: 03.06.2010 16:45
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 491 Mal

Re: newsticker +++ newsticker

#16

Beitrag von DisainaM » 12.05.2017 06:52

dieser Pol Pot Virus kocht alle Jahrzehnte in Asien mal wieder kräftig hoch,

schade um das Ansehen von der 71 jährigen Aung San Suu Kyi,

https://www.theguardian.com/world/2017/ ... pectations

die für die politischen Anforderungen der heutigen Zeit, einfach überfordert wirkt,

und der das Leben nach einem 25 jährigen Oppositionsmartyrium keinen würdigeren Abgang geschenkt hatte,

als nun der Pappkamerad für den obersten Nazi-Mönch zu sein.

Man sieht es bei ihr, das Leben kann sehr sehr ungerecht sein,

die Zeit, wo sie Willen, Verstand, und Durchsetzungskraft hatte,
hielt sie den Psychokrieg mit den Machthabern im 25 jährigen Hausarrest durch,
und als ihre Zeit gekommen war,

war Wille, Verstand und Durchsetzungswille ... entwichen.

Benutzeravatar

DisainaM
Member+
Beiträge: 1852
Registriert: 03.06.2010 16:45
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 491 Mal

Re: newsticker +++ newsticker

#17

Beitrag von DisainaM » 24.05.2017 06:03

Die Uber Taxigruppe hat ja bekanntlich in Thailand massive Probleme.
Bild
Nun hat sich die Singha Beer Gruppe entschlossen,
den Namen U Beer für sich in Thailand markenrechtlich schützen zu lassen,
und hat gleich das Bier auf den Markt gebracht.

Zuerst verballhornte man das UBER Markenzeichen,
Bild
brachte aber schliesslich ein eigenes Markenzeichen auf den Markt.
Bild
Bild

um bei der Jugend das Bier zu plazieren, wurde gleich eine Medienkampange gestartet,
die U Beer in dem selben Marktsegment ansiedelt,
wo derzeit die deutsche Federbräu Kette versucht, ihre Mischung zu vermarkten.

so sind gewisse nationale Töne unvermeidlich,
zumal Federbräu auf die Farbe ROT setzt,

und U Beer natürlich auf GELB


Benutzeravatar

Khun Han
Member+
Beiträge: 851
Registriert: 23.10.2010 23:34
Wohnort: Bangkok
Hat sich bedankt: 381 Mal
Danksagung erhalten: 1296 Mal
Kontakt:

Re: newsticker +++ newsticker

#18

Beitrag von Khun Han » 29.06.2017 13:57

Etwas verspätet und mit Vorsicht zu betrachten:

[youtube][/youtube]

Benutzeravatar

Topic author
messma2008
Member+
Beiträge: 4137
Registriert: 03.06.2010 16:39
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 1344 Mal
Danksagung erhalten: 739 Mal

Re: newsticker +++ newsticker

#19

Beitrag von messma2008 » 20.07.2017 19:27

Nicht genügend Bargeld bei der Einreise
Willkürliche Kontrollen: Tourist landet bei Thailand-Einreise im Gefängnis

In den vergangenen Tagen wurden Touristen in Thailand festgehalten, weil sie bei der Einreise nicht über genügend Bargeldreserven verfügten. Darüber berichtete das thailändische Newsportal Thaivisa. Einzelne Urlauber, die keine 20.000 Baht, umgerechnet 500 Euro, bei sich führten, seien angeblich einer strengen Befragung unterzogen worden.
Handeln der Beamten folgt keiner offiziellen Vorschrift
Ein Deutscher landete in Bangkok sogar in einer Gefängniszelle, weil er nur 8.000 Baht bei sich trug. Die Grenzbeamten des Flughafens Suvarnabhumi interessierten sich weder für seinen Kontostand noch durfte er das restliche Geld am Automaten abheben. Die Einreise wurde ihm vorerst verweigert.
Am Don Mueang Airport in Hua Hin wurde ein Brite von Grenzbeamten aufgehalten und zum Nachweis des Bargeldes aufgefordert. Da es sich dabei bisher um keine offizielle Vorschrift handelt, spekuliert das Nachrichtenportal, dass Behörden auf diese Art und Weise gegen illegale Einwanderer vorgehen. Im Visier seien vor allem Menschen, die wiederholt ein Touristenvisum beantragt haben.

http://www.focus.de/reisen/videos/nicht ... 75877.html

wusste garnicht das der don mueang airport in hua hin ist :lachen:
deutscher qualitätsjounaillie
Der Staat ist der natürliche Feind des Bürgers. Freiheit gibt es nur in der Anarchie.

Benutzeravatar

DisainaM
Member+
Beiträge: 1852
Registriert: 03.06.2010 16:45
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 491 Mal

Re: newsticker +++ newsticker

#20

Beitrag von DisainaM » 20.07.2017 23:04

messma2008 hat geschrieben:
20.07.2017 19:27
Im Visier seien vor allem Menschen, die wiederholt ein Touristenvisum beantragt haben.
die wissen wohl noch nix von den Markierungen mit schwarzem Kugelschreiber auf der vorletzten Passseite.

ein kleines Minus an einer ganz bestimmten (Masken) Position,

lässt schnell eine "Sonderbehandlung" entstehen.

Auf der anderen Seite,

seit geraumer Zeit läuft Desinformation von deutschen "Freelancern",
die sich gegängelt fühlen,
und sich auf dem Weg revanchieren wollen.

Antworten