Frau will Thai-Bistro eröffnen - was müssen wir beachten ?

...über Thailand, über Deutschland oder über irgendwas
Benutzeravatar

Topic author
lucky2103
Member+
Beiträge: 1130
Registriert: 04.06.2010 11:39
Wohnort: Heidelberg/ Phayao
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 357 Mal
Kontaktdaten:

Frau will Thai-Bistro eröffnen - was müssen wir beachten ?

#1

Beitrag von lucky2103 »

Hi,

Rine arbeitet nun seit knapp 2 Jahren in einem Thai-Resto mit Bistrocharakter und hat somit recht viel Erfahrung sammeln können.
Auch in das Finanzielle hat sie inzwischen Einblicke erhalten (Chefin kommt aus derselben Provinz, das öffnet Türen).

Nun will sie ihr eigenes Thai-Bistro eröffnen. Generell finde ich die Idee gut. Ich würde dann meinen Fliesenlegerbetrieb an den Nagel hängen und mitmachen.

Als Standort haben wir uns Große Kreistädte in Ba-Wü angesehen, welche noch keine oder keine originalen Thai-Restos haben.
Die ideale Größe des Ladens liegt bei 50 - 80qm, die angesehenen Objekte kosten ca. 600,- bis 1000,- € Pacht pro Monat.

Wir haben uns im www. eine Asia- Küche zusammengestellt, welche ca. 8000,- kosten würde.
Mit dem Gestühl, der Bar und der Kaution (Courtage) würden wir so auf ca. 15.000 bis 20.000 € Investitionen kommen.

Leider haben wir noch nicht so viel zusammen, weshalb ich meine, dass wir noch etwas sparen sollten.
Ihr ahnt es, jetzt kommt die Thai-Komponente: Frau will die Differenz von der Bank als Darlehen holen und möglichst schnell losschlagen. Ich bin dagegen.

Eine andere Alternative wäre ein sog. Brauereivertrag, bei dem wir uns eine Brauerei aussuchen, die uns dann Schilder, Aussenwerbung und Gestühl liefern würde.
Als Gegenleistung müssen wir dann denen ihr Bier nehmen. Die Softdrinks würde die Brauerei gleich mitorganisieren.
Bei den Brauereiverträgen kann man je nach Wunsch Komponenten dazunehmen oder herauslösen, also masschneidern.

Ich hab im www. schon geschaut und sehr viel Negatives über diese Brauereiverträge gehört.
Beim genauen Hinsehen merke ich aber, dass es sich bei den Läden fast um reine Kneipen handelt, also Gastros, die ihren Hauptumsatz mit Getränken machen. Bei unserem Thai-Bistro wären die Getränke aber nur eine Nebeneinnahmequelle.

Alternative wäre ein Vertrag mit Coca-Cola oder Red Bull, ganz ohne Bier. Allerdings geben die einem ausser Schildern und 1-2 Kühlschränken nicht viel.


Was meint Ihr ? Könnte eine der obigen Wege zum Erfolg führen ?
ผู้หญิ่งภาพเป็นทรัพย
์ ผู้ชายทรัพย์เป็นภาพ
Benutzeravatar

DisainaM
Member+
Beiträge: 1870
Registriert: 03.06.2010 16:45
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 503 Mal

Re: Frau will Thai-Bistro eröffnen - was müssen wir beachten

#2

Beitrag von DisainaM »

Da Ihr beiden noch nie einen gastronomischen Betrieb in Eigenregie geführt habt,
würde ich die erste Phase des Unternehmens modifizieren.

Natürlich kann Deine Fau sich bei der Industrie und Handelskammer erkundigen, wann der nächste Kursus stattfindet, um eine Schank-lizenz zu bekommen,
doch der Umfang an Auflagen des Gewerbeaufsichtsamt ist schon so eine Hürde,
dass man in die Materie besser langsam reinwachsen sollte,
ohne dabei zu Schaden zu kommen.

Wenn ein Projekt nicht klappt, hat man in der Regel einen Mietvertrag am Hals, für den man in der Regelpersönlich haftet.
Für Thais ist es normal, wenn der Laden nicht läuft, und man die Miete nicht mehr zahlen kann,
sperrt man ihn zu, gibt dem Vermieter den Schlüssel, und der Rest wird mit der Kaution irgendwie verrechnet.

Doch Deutschland ist anders, da klagt ein Vermieter auf Schadenersatz,
und wenn der Laden 1 oder 2 Jahre nach Aufgabe noch leer steht,
dann klagt er den Schadenersatz ein, weil man einen längeren Mietvertrag unterschreiben musste.

Die meisten Fehler werden bei der Auswahl der Location gemacht.
Der Wunsch, der Laden sollte doch nicht zu weit vom eigenen Heim sein,
vernebelt einem schnell die Sinne,
und man ist verführt, sich die Aussichten an dieser "günstigen" Location schön zu mahlen.

Bevor ich persönlich das Risiko eines Fehlschlages riskieren würde, wo es nur einen Gewinner gibt, den Vermieter und die Handwerker,
würde ich mein erstes Projekt modifizieren,
indem ich einen fahrbaren Imbissstand eröffnen würde, der Thai-Burger, und neue Fast Food Varianten mit Fladenbrot verkaufen würde.

Ein gutes Konzept, genaue Strategie, wo man sich wann welche Stell-Genehmigungen einholt,
Waren Einkaufsmanagement, erlernen der Buchhaltung, aber alles nur in dem Umfang,
dass man alles ohne jeglichen Kredit aufzieht.

Das wäre auf die Schnelle die Überlegung.

Noch eine Warnung;
hütet Euch davor, Teilhaber eines bestehenden Thai Bistros zu werden.
Benutzeravatar

Topic author
lucky2103
Member+
Beiträge: 1130
Registriert: 04.06.2010 11:39
Wohnort: Heidelberg/ Phayao
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 357 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frau will Thai-Bistro eröffnen - was müssen wir beachten

#3

Beitrag von lucky2103 »

Genau das will ich eben vermeiden.

Sent from my GT-I8190 using Tapatalk
ผู้หญิ่งภาพเป็นทรัพย
์ ผู้ชายทรัพย์เป็นภาพ
Benutzeravatar

raksiam
Member+
Beiträge: 1625
Registriert: 03.06.2010 19:18
Wohnort: Bangkok
Hat sich bedankt: 137 Mal
Danksagung erhalten: 5081 Mal

Re: Frau will Thai-Bistro eröffnen - was müssen wir beachten

#4

Beitrag von raksiam »

Lass es sein.

Der Aufwand der dahinter steckt wird von den meisten übersehen oder einfach ignoriert. Weder die Brauereien noch eure Bank wird euch mit Freunde sofort Geld in die Hand drücken. Die Bank möchte Sicherheiten haben und eine Brauerei wird auch nach Branchenkenntnissen und einen Businessplan fragen.

Kenne deine Frau ja nicht aber ein solider Umgang mit dem Geld und den späteren Einnahmen ist entscheidend über die Existenz eines Lokals. Informiere dich bei euch vor Ort bei der IHK die haben eine Menge Infomaterial zu allen Branchen. Die Margen sind in der Gastor Branche sehr gering.

Euer groesstes Problem wird aber wohl zur Zeit sein das die Vorstellungen von deiner Frau über Gewinn und Arbeitsaufwand sehr unrealistisch sind. Sie wird wohl durch die Gespräche mit Ihrer Chefin erwarteten, dass das Thaibistro schon kurz nach Eröffnung aus allen Nähten platze und das Geld in strömen fließt.

Habe in meiner aktiven Laufbahn schon einige Bistro's und Restaurants beerdigt. In fast allen Fällen war danach noch ein großer Haufen Schulden da den die ehemaligen Besitzer dann noch abtragen durften.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor raksiam für den Beitrag (Insgesamt 4):
LukchangMOEDirtyPeteChumpae
chookdee,
Habe Spaß am Leben bevor es zu spät ist.
Benutzeravatar

Henk
Member+
Beiträge: 1980
Registriert: 03.06.2010 16:43
Hat sich bedankt: 281 Mal
Danksagung erhalten: 277 Mal

Re: Frau will Thai-Bistro eröffnen - was müssen wir beachten

#5

Beitrag von Henk »

Fehler kann man viele machen....kenne mich ganz gut aus in der Gastronomie, berate hauptberuflich u.a. Franchisenehmer der Systemgastronomie und als Hobby einige Gastronomen im Bekanntenkreis....meine Frau arbeitete vor der Geburt unseres Kindes bei einem sehr gutgehende "Luxus"-Thairestaurant in unserer Landeshauptstadt.....

Werde meine Gedanken mal kundtun, wenn ich die Zeit dazu habe.....gerade ein bisle im Stress :wai:
Benutzeravatar

sunnyboy
Member+
Beiträge: 1028
Registriert: 20.06.2010 05:18
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Frau will Thai-Bistro eröffnen - was müssen wir beachten

#6

Beitrag von sunnyboy »

Eine thailändische Bekannte ist mit Glück ihr Restaurant los geworden. Ein anderer Kumpel hat in einer deutschen Mittelstadt, dass einzige Thairestaurant. Wenn er die Arbeitszeit rechnet, hat er Mindestlohnproblem. Ein anderer hatte ein angesagtes Restaurant (Hauptkunden Geschäftsleute) , der ist heute froh, dass er für jemand anders als Geschäftsführer tätig sein darf.

Mal so als Idee :gruebel: was wird gebraucht, schnelles günstiges Essen in der Mittagspause oder abends. Ergo, so ein Ding a la Döner Bude mit Auslieferservice. Keine teure Einrichtung und niedrige Fixkosten. Vergiss nicht, wenn du so ein Ding hast, ist der Urlaub lebenslang gestrichen.

Deine Frau hat Erfahrung als Gastronomie Angestellte, wird aber nicht das sehen was der Steuerberater sieht.

Kellnerin zu sein ist eine Sache, Marketing und Rechnungswesen die andere.

Mit einem normalen Restaurant/Bistro wird man heute nicht mehr reich. Damit kann nur noch überleben.


Gruß Sunnyboy
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor sunnyboy für den Beitrag:
Lukchang
Benutzeravatar

sunnyboy
Member+
Beiträge: 1028
Registriert: 20.06.2010 05:18
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Frau will Thai-Bistro eröffnen - was müssen wir beachten

#7

Beitrag von sunnyboy »

Fehler kann man viele machen....kenne mich ganz gut aus in der Gastronomie, berate hauptberuflich u.a. Franchisenehmer der Systemgastronomie und als Hobby einige Gastronomen im Bekanntenkreis
yep, war zwischendurch auch mal 2 Jahre als Franchisenehmer unterwegs und dachte als Kaufmann alles bedacht zu haben - Pustekuchen. Unverhofft kommt oft, auch wenn man das Business kennt. Nach genauer hin- und her Rechnerei hatte ich das Glück den Betrieb weiterverscherbeln zu können.


Gruß Sunnyboy
Benutzeravatar

Lukchang
Member+
Beiträge: 1206
Registriert: 03.06.2010 15:01
Wohnort: Kiel
Hat sich bedankt: 4383 Mal
Danksagung erhalten: 358 Mal

Re: Frau will Thai-Bistro eröffnen - was müssen wir beachten

#8

Beitrag von Lukchang »

Hallo, Lucky!

Meine Frau wollte so was um 2002 habe ich zum Glück verhindert. Meint sie inzwischen auch 'Zum Glück'.

Den Thai-Laden gibt es zwar noch, wechselnde Besitzer, aber wie hier schon gesagt wohl heftig 'Mindestlohn-Problematik'.

Einen anderen Thai-Laden an dem sie mal interessiert war hat eine China-Sippe übernommen, die gibt es auch noch aber da arbeiten alle (und ganz viele) unterm Mindestlohn.

Wie führt man ein kleines Thai-Restaurant in Deutschland?

Man macht ein Großes auf und sieht es langsam qualvoll sterben...

Dazu die teils absurden Anforderungen der Behörden. Amt A schreibt dir gut hygienisch zu reinigende Fliesen für die Küche vor sonst keine Genehmigung und Amt B haut Dir ein Bussgeld rein weil die Küchenfliesen zu rutschig sind. KEIN GERÜCHT IST PASSIERT!

Überlegt statt dessen mal ob Deine Frau in der Volkshochschule Thai-Kochkurse geben will. Verdienst nicht riesig aber kaum Risiko oder Investition.

Und die Urlaubsproblematik wäre mit so was auch in den Griff zu kriegen - Schulferien = auch keine VHS!

Lukchang
Am besten ists auf dem Bauernhof, den 'Oma und Opa' aufgebaut haben, 30 km S von Surat Thani ...
Benutzeravatar

sunnyboy
Member+
Beiträge: 1028
Registriert: 20.06.2010 05:18
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Frau will Thai-Bistro eröffnen - was müssen wir beachten

#9

Beitrag von sunnyboy »

PS. Lass doch deine Frau erst mal einen Business Plan aufstellen. Danach sind die rechtlichen und behördlichen Geschichten abzuarbeiten bzw. zu planen und dann sieh weiter. Denn das muss man können wenn mein ein Geschäft führen will. Nebenbei wird das Geld in der normalen Gastronomie mit den Getränken und nicht mit dem Essen gemacht.

Gruß Sunnyboy
(die thailändische Restaurantbesitzerin ist happy bzgl. ihrer Lokation, der Ehemann und Steuerberater dagegen schlagen die Hände über dem Kopf zusammen, sagen aber nichts um das Eheglück zu gefährden. Das gleiche gilt übrigens auch für deutsche Hausfrauen mit ihren kleinen Läden in den Innenstädten. Dient alles nur zum Erhalt des Ehefriedens unter dem Motto Frau ist beschäftigt und fühlt sich gut und so lange die Verluste nicht so groß werden ist das gut)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor sunnyboy für den Beitrag (Insgesamt 2):
LukchangDirtyPete
Benutzeravatar

DisainaM
Member+
Beiträge: 1870
Registriert: 03.06.2010 16:45
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 503 Mal

Re: Frau will Thai-Bistro eröffnen - was müssen wir beachten

#10

Beitrag von DisainaM »

glaube auch,

Deine Frau würde glücklicher werden,

wenn sie in einem gut laufenden Thai Restaurant in München zB. als Angestellte arbeitet,
und sich dank der Trinkgelder eines schönen Lebens erfreuen kann,

hat sie Feierabend, beginnt die Freizeit,

habt ihr einen Betrieb, leidet die Beziehung, weil das Gespräch über das Geschäft, das Privatleben dominiert,
und damit zum Beziehungskiller wird.

Wenn ihr Ersparnisse habt, und ihr euch eine Schrottimmobilie am Rande Münchens anschafft,
die durch handwerkliche Eigenarbeit renoviert wird,
schafft ihr vor den Toren der Miet-Hochpreis-Stadt einen Wert, der sich rechnet.

Deine Fähigkeiten als Fliesenleger können dabei sehr gut für Wertsteigerung sorgen.
Antworten